Salzburger Skischulen - Profis im Wintersport

SBSSV Salzburger Ski- und Snowboardlehrer Verband
5671 Bruck, Waagstr. 12

info@rot-weiss-rot.at

www.sbssv.at

Tel.: +43 (0)664-4646780

 

Bestens ausgebildete staatlich geprüfte Skilehrer und Skiführer bieten bestmögliche Sicherheit für Ihre Gäste. Die insgesamt über 120 Salzburger Skischulen werden von 147 staatlich geprüfte Skilehrer und Skiführern betrieben.

Diese beschäftigen zu saisonalen Spitzenzeiten bis zu 6.000 Ski- und Snowboardlehrer, die professionell Salzburgs Wintergäste betreuen.

Seit Jahrzehnten arbeiten in den Salzburger Skischulen hochqualifizierte und bestens ausgebildete staatliche Skilehrer und Skiführer sowie Bergführer, die aufgrund ihrer Qualifikation befähigt und gesetzlich berechtigt sind, Skiunterricht im freien Skiraum, Skitouren und Freeriden durchzuführen.

Einige von den Salzburger Skischulen (u.a. im Gasteinertal, Maria Alm, Annaberg, Kaprun, Saalbach, usw.) haben ihr Angebot speziell auf diese Nische des Wintertourismus - Freeriden und geführte Bergtouren - ausgerichtet, um diese Nachfrage bei unseren Gästen optimal abdecken zu können.

An die 300 staatliche Skilehrer und Skiführer in Salzburgs Skischulen garantieren hier bestmögliche Sicherheit für unsere Gäste im freien Skiraum!

Die Hauptnachfrage in den Salzburger Skischulen liegt im Kinder-  und Anfängerbereich:

In den letzten 10 Jahren haben die Skilehrer der Salzburger Skischulen mehr als 1 Million Skifahrer in Salzburg für diesen Sport begeistert.

Die Salzburger Skischulen betreiben an die 400 eigene – für unsere Wintersportgäste kostenlose – Aufstiegshilfen wie Zauberteppiche und Seillifte und machen zusammen mit ihrem fachlichen Know-How aus Nicht-Skifahrern Skifahrer und (zahlende) Lift- und Pistenbenützer.

Das gute Zusammenspiel der touristischen Partner ist für alle Beteiligten von großem Vorteil und dient der Sicherung der touristischen Wettbewerbsfähigkeit eines Ortes, eines ganzen

Tales bzw. einer gesamten Destination.

Darum laden Sie die Salzburger Skischulen und ihre qualifizierten Mitarbeiter herzlich dazu ein, sich von der Vielfalt und der Qualität der professionell organisierten und unter Maßgabe

der bestmöglichen Sicherheit für unsere Wintergäste angebotenen Dienstleistungen zu überzeugen.

Denn „Profis für alpine Sicherheit“ müssen nicht erst geholt werden.


SALZBURGS SKISCHULEN sind schon seit Jahrzehnten für Sie und Ihre Gäste da!

 

 

 

ZAMG 

ZAMG Salzburg

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik 

www.zamg.ac.at 

salzburg@zamg.ac.at

+43 (0)662 626301 0

 

Wetterauskünfte Salzburg: 
0900 530 155

 

 

Die 1851 gegründete ZAMG ist der staatliche meteorologische und

geophysikalische Dienst Österreichs.

 

Der Aufgabenbereich der ZAMG umfasst alle Tätigkeiten eines nationalen

meteorologischen und geophysikalischen Dienstes. Der Bogen spannt sich

von der Betreuung einen hochpräzisen Mess- und Klimanetzwerken in ganz

Österreich über Wetterberatungen und Prognosen für alle möglichen

Nutzerkreise (Landwirte, Energieerzeuger, Industrie, Handel, Tourismus

und Freizeit) bis hin zum Krisenmanagement in Bezug auf

Naturkatastrophen wie Lawinen, Hochwasser, Sturmereignisse und nuklearen

Katastrophen.

 

Für die Plattform "Alpine Sicherheit" relevant sind vor allem genaue

Wetterinformationen für den alpinen Raum und die Wetterwarnungen.

FIS Pistenregeln

1. Rücksicht auf die anderen Skifahrer
Jeder Skifahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise
Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.

3. Wahl der Fahrspur
Der von hinten kommende Skifahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet

4. Überholen
Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.

5. Einfahren und Anfahren
Jeder Skifahrer, der in eine Skiabfahrt einfahren oder nach einem Halt wieder anfahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.

6. Anhalten
Jeder Skifahrer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.

7. Aufstieg und Abfahrt
Ein Skifahrer, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.

8. Beachten der Zeichen
Jeder Skifahrer muss die Markierung und die Signalisation beachten.

9. Hilfeleistung
Bei Unfällen ist jeder Skifahrer zur Hilfeleistung verpflichtet.

10. Ausweispflicht
Jeder Skifahrer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.