Österreichische Wasserrettung 

Insgesamt 21 Ortsstellen und über 2000 Mitglieder umfasst die Österreichische Wasserrettung Landesverband Salzburg (ÖWR). Die allesamt ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserrettung sehen es als ihre Hauptaufgabe, all jene Maßnahmen und Einrichtungen zu schaffen und zu fördern, die der Bekämpfung und der Vorbeugung des Ertrinkungstodes dienen.

 

 

Zur Wasserrettung gehören sämtliche Erste-Hilfe-Leistungen, welche in unmittelbarer Nähe zum Wasser erforderlich sind. Außerdem werden im Rahmen der Wasserrettung Bergungen von Sachgütern durchgeführt, um Unfälle zu vermeiden sowie im Katastrophenschutz Aufgaben zur Bergung von Unrat und Sicherung von Deichanlagen übernommen. Der Begriff Wasserrettung umfasst alle Hilfemaßnahmen bei Bade-, Boots- und Eisunfällen. 

 

Dazu gehört auch Schwimmunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene als Präventivaufgabe gegen den Ertrinkungstod, die Unterrichtung und Ausbildung im Rettungsschwimmen, Tauchen, Rettungstauchen und im Führen von Ruder- und Motorbooten, in stehenden und in fließenden Gewässern (bei regionaler Erfordernis auch unter Wildwasserbedingungen), sowie die Sorge für die Schulung von ÖWR-Einsatzkräften und anderer Interessenten im Setzen von Erste-Hilfe-Maßnahmen nach Unfällen am und im Wasser.

 

In den ÖWR-Aufgabenrahmen fallen auch die Errichtung von Überwachungsstellen an Badegewässern und der Aufbau von Stützpunkten für Alarmeinsätze, einschließlich des hierfür notwendigen Geräte- und Fahrzeugparks. Zum Aufgabenbereich der ÖWR gehören außerdem die Entwicklung, Prüfung und Begutachtung geeigneter Rettungsgeräte und anderer Rettungsmaterialien und deren Wartung nach dem neuesten Stand der Technik. 

 

www.sbg.owr.at

 

ZAMG 

ZAMG Salzburg
Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
www.zamg.ac.at
salzburg@zamg.ac.at
+43 (0)662 626301 0

 

Wetterauskünfte Salzburg:
0900 530 1115

 

 

Die 1851 gegründete ZAMG ist der staatliche meteorologische und geophysikalische Dienst Österreichs.

 

Der Aufgabenbereich der ZAMG umfasst alle Tätigkeiten eines nationalenmeteorologischen und geophysikalischen Dienstes. Der Bogen spannt sich von der Betreuung einen hochpräzisen Mess- und Klimanetzwerken in ganz Österreich über Wetterberatungen und Prognosen für alle möglichen Nutzerkreise (Landwirte, Energieerzeuger, Industrie, Handel, Tourismus und Freizeit) bis hin zum Krisenmanagement in Bezug auf Naturkatastrophen wie Lawinen, Hochwasser, Sturmereignisse und nuklearen Katastrophen.

 

Für die Plattform "Alpine Sicherheit" relevant sind vor allem genaue Wetterinformationen für den alpinen Raum und die Wetterwarnungen.

Österreichische Höhlenrettung

Die Aufgabe des Österreichischen Höhlenrettungsdienstes Landesverband Salzburg ist es, in Höhlen oder sonstigen unterirdischen Hohlräumen (aufgelassene Stollen und Bergwerke) verunglückten oder in Not geratenen Personen zu helfen, sie zu retten und außer Gefahr zu bringen. Dazu gehört auch die Erste-Hilfe-Leistung an Ort und Stelle.

 

In Salzburg gibt es zur Zeit etwa3900 Höhlen,davon viele Großhöhlen mit über 10 km Ganglänge und viele Höhlen in Talnähe - also leicht erreichbar und daher auch viel begangen. Die Arbeit in unserer Organisation erfolgt wie bei jeder anderen Rettungsorganisation freiwillig und ehrenamtlich.

 

Die Notrufnummer der Höhlenrettung ist  -- 144 --die Landesleitstelle des Roten Kreuzes. Bei Meldung eines Höhlenunfalles werden von der Landesleitstelle die Einsatzkräfte alarmiert. Grundsätzlich wird bei allen Höhlenrettungseinsätzen das Rote Kreuz  für Unterstützungsmaßnahmen  mitalarmiert.

 

Bei Höhlenrettungseinsätzen  im alpinen Gelände wird immer der Bergrettungsdienst mitalarmiert  bzw. in Bereitschaft gesetzt.

Höhlenretter sind sehr spezifisch in den verschiedensten Rettungstechniken ausgebildet, die Ausbildung zur Höhlenretterin bzw. zum Höhlenretter dauert je nach jährlichem Kursangebot zwei bis drei Jahre.

 

Tipps für Höhlentouristen

Unternehmen Sie nie alleine eine Höhlentour! Gehen Sie nie in eine Höhle ohne ausreichender Erfahrung und Ausrüstung! Mehr Infos dazu erfahren Sie hier…

 

www.hoehlenrettung.at/